Mache das Notwendige,
damit das Mögliche entstehen kann,
um Unmögliches zu erwarten.
Rumänien hatte Ende 1989 auch seine Revolution. Wie in vielen Ostblockländern, so leiden auch noch heute eine grosse Zahl der Menschen unter grosser Armut. Es ist aber nicht nur ein Zeichen des Systems, sondern vielmehr hat es mit der grundsätzlichen Haltung des Menschen zu tun. Das derzeitig herrschende politische System begünstigt nur die moralische sowie ausbeuterische Seite des Menschen.

Seit einigen Jahren unterstütze ich in einigen Städten in Rumänien einige Familien und Einzelpersonen. Vor allem geht mein Engagement nach Hermannstadt (Sibiu) in Siebenbürgen zur evangelischen Gemeinde. Dort weiss die Leitung der Diakonie am ehesten, was die Menschen benötigen. Sie gibt Medikamente ab, Kleidung an Bedürftige und Lebensmittel für alte und kranke Menschen

Ich sammle für Rumänien nicht mehr benötigte Medikamente, die noch nicht abgelaufen sind. Auch Brillengestelle und Kleidung im beschränkten Umfang. Wenn Sie sich für meine sozialen Unternehmungen angesprochen fühlen, so können Sie mich kontakten.