NEWS

12.01.2019

Schulungsbeginn für Kurs

Sterbebegleitung - Einfühlsam begleiten Kursbeginn im September 2019.

> mehr lesen

15.10.2017

Schulung für Spirituelles Heilen

Frühjahr 2017 ist der Beginn einer neuen Schulungsreihe.

> mehr lesen

> weitere News lesen

AKTUELLE VERANSTALTUNGEN

 

28|06

2019

Workshop

offener Meditations- und Heilabend

CH - 8008 Zürich

29|06

2019

Workshop

Das Geheimnis der Drüsen-
Das Drüsensystem als Schlüssel zu Vitalität und Spiritualität

D - 73732 Esslingen - Hohenkreuz

06|07

2019

Workshop

Gastseminar mit Marc Pfenniger Grundlagen für die Arbeit mit Kristallen

CH - 8008 Zürich

13|07

2019

Workshop

Weniger Ärgern, mehr Freude und Humor
Strategien zum Vergeben und Verzeihen

D - 10823 Berlin

 

KOLUMNE

02.06.2019

Der Holunder blüht

Der Holunder blüht. Es ist ein Aufbruch in die hohe Zeit des Jahres, die mit dem Johannifest ihren Höhepunkt erreicht. Der Holunder war schon immer eine der wichtigsten Heilpflanzen für den Menschen. In den alten Zeiten galt der Holunder als heiliger Baum. Er verkörperte die Unendlichkeit des Lebens. Im Winter war der Baum „tot“ - im Frühjahr erwachte er zu neuen Leben. Das Wort Holunder stammt von dem althochdeutschen Wort Holuntar (Holun = hohl, heilig, günstig, gnädig) ab.
Als Baum der Ahnen und Schwelle zum Jenseits hilft der Holunderbaum, um Zugang zur Anderswelt zu bekommen und in Kontakt mit der geistigen Welt zu treten. Vor einem Holler sollte man den Hut abnehmen und sich tief verbeugen, um der Göttin Holla (oder Holda) die Ehre zu erweisen. Holda bedeutet „die Holde“, die strahlende und Licht bringende Mutter- und Fruchbarkeitsgöttin voller Weisheit und Güte.

Bedachtsam gehe ich in diesen Tagen an den grossen Büschen des Holunders vorbei, möchte dann ehrfurchtsvoll und still in Kontakt mit der grossen Göttin treten. Bitte um Klarheit und um Schutz für mein Leben, dass ich weiterhin den richtigen Weg finde.

Ich denke in diesen Tagen daran, dass es ist für viele Menschen äusserst schwierig, sich der Kraft des Glaubens anheim zu stellen. Sie meinen, dass sie selbst diese Kraft herstellen müssen. Dabei ist es eine Kraft, die aus uns fliesst, wenn wir zu diesen Schichten vorgedrungen sind. Glaube mit ganzen Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft. Wieviel mal haben wir verzweifelt. Haben uns dem Zweifel ergeben. Die Kraft des Glaubens zu erfahren gelingt erst dann, wenn wir uns bedingungslos dem Herzen hingeben.

Wenn ich am blühenden Holunder vorbei komme, weiss ich, dass ich in meinem Glauben gestärkt werde. Ich betrachte die weisse Blütendolde, sehe gleichsam den Sternenhimmel, der sich zu mir herabsenkt. Ich atme den betörenden Duft ein.
Der Holunder blüht und Glaube und Kraft mit weisser Blüte durchlichtet mich.

> alle Kolumnen lesen |  Kolumne als RSS abonnieren